Unglaublicher Turniersieg für die Spielgemeinschaft unserer C-Jungs

20.01.2019: Zum Start ins neue Jahr traten unsere C-Jungs (U15), die gemeinsam mit dem TSV Ottobrunn in der (SG) Ottobrunn spielen, beim Hallenturnier des FC Deisenhofen an. Und das ist die unglaubliche Geschichte dazu:

Modus: 4 Feldspieler + Torwart, Spieldauer: 10 Minuten, 2 Gruppen (die SG mit dem TSV Grünwald, FC Deisenhofen 2 und dem FC Stern in Gruppe B)

Kader: Tim (Tor), Flori, Dante, Lorenz, Karim, Finn, Consti, Robin, Trainer: Serkan & Markus

Rezeptur für einen Turniersieg: (mehr oder weniger aus dem Stand)

  • Man würfle eine neue U15-Truppe aus zwei personell doch arg gerupften Mannschaften des FC und des TSV Ottobrunn zusammen und nenne sie SG Ottobrunn.
  • Die naturgemäß wenig eingespielte Mannschaft lässt man eine durchwachsene Hinrunden-Saison in der Kreisklasse spielen; immerhin mit Steigerungspotential von Spiel zu Spiel.
  • Man dosiere das Training entsprechend, während der Freiluftsaison wird viel und intensiv auf Rasen- und Kunstrasenplätzen trainiert.
  • Das Hauptaugenmerk bzw. der Fokus gilt der Rückrunde, die Hallensaison wird mehr oder weniger optional hinzugefügt.
  • Mitte Dezember geht es in die verdiente Weihnachtspause, mit der spieltaktischen Vorgabe, dass sich die Spieler zwischen Plätzchen, Weihnachtsgans und Sylvester-Raclette wenigstens a bisserl fit halten.

  • Skifahren & Rodeln ist erlaubt, aber nur für gute Skifahrer & Rodler (was allerdings nicht überprüft wird ;-) ).
  • Der Trainingsauftakt im Freien geht quasi im Schnee unter, auch die geplante Hallenturnierteilnahme in Heufeld (Kreis Rosenheim) muss wegen zu viel Schnee im Chiemgau, dafür aber zu wenig verfügbaren Spielern auf Seiten der SG gecancelt werden.
  • Zu einem Hallentraining zuvor reicht es auch nicht mehr, das Hallenturnier in Deisenhofen dient anlassbezogen als Hallenauftakttraining unter wettbewerbsrealen Bedingungen, sozusagen als Hors d’oevre oder Appetizer für die Rückrunde.
  • Acht Spieler und zwei Trainer fahren schließlich nach Deisenhofen, mit dem Ziel, Spaß zu haben und wenigstens nicht Letzter zu werden.
  • Im ersten Spiel gegen die Grünwalder lasse man die Jungs ohne große taktische Vorgaben auf den Gegner (in diesem Fall den TSV Grünwald, der mit Ausnahme der Auftaktpartie ein gutes Turnier spielt und letztlich verdientermaßen den 5. Platz belegt) los und wird mit einem 3:0-Auftaktsieg belohnt.
  • Das zweite Spiel gegen die zweite Mannschaft des Ausrichters lasse man trotz guter Chancen mit 1:3 verlieren gehen; den FC Deisenhofen wiege man damit in Sicherheit, denn wenn die Ottobrunner schon gegen die Zweite verliert, ja dann … .
  • Die erste in Sicherheit wiegen (siehe hierzu später), die Zweite verausgaben lassen (Deisenhofen 2 gewinnt in Folge kein einziges Spiel mehr und wird Turnierletzter), so lautet das Geheimrezept für das In-Schachhalten von gleich zwei Mannschaften des Ausrichters;-).
  • Gegen die starke Mannschaft des FC Stern muss im letzten Gruppenspiel mindestens ein Unentschieden her, um das Halbfinale zu erreichen: Dies gelingt mit einem 2:2 letztlich souverän und nur aufgrund einer höchst umstrittenen Freistoß-Entscheidung des Schiedsrichters kurz vor Schluss schafft Stern überhaupt noch den Ausgleichstreffer.
  • Man nehme die Portion aufgestauter Frust & Wut mit ins kurz darauf stattfindende Halbfinale gegen die sich bislang sehr stark präsentierende Truppe von RW Oberföhring, mische ein wenig Konzentration, Mut, Willen und Motivation hinzu und schon gelingt der 1:0-Sieg im Halbfinale ganz wunderbar.
  • Dann auf der Welle des Erfolges im Finale gegen die Erste von Deisenhofen einfach weiterschwimmen, nochmal eine konzentrierte Leistung vor allem in Abwehr und Tor bringen, einige gute Angriffe spielen und wenigstens einmal treffen (Danke, Robin!) und siehe da, schon gewinnt man 1:0 und ist ein überraschender, letztlich aber auch nicht unverdienter Turniersieger!

Wenn es halt nur immer so einfach wäre …

Großes Lob und Kompliment an die acht wackeren Jungs, das lässt hoffen für die Rückrunde …  

Bilanz: 3 Siege (1x 3:0, 2x 1:0), 1 Remis (2:2), 1 Niederlage (1:3); 8:5 Tore, die Robin, Lorenz, Finn u. Dante gelangen

Drucken E-Mail