E-Mädchen: Auswärtspiel gegen TSV Grünwald 1:3 verloren

19.03.2017: Leider gingen nicht alle Wünsche der letzten Spiele in Erfüllung und so setzte sich unsere Krankenmisere fort,
so dass auch noch zusätzlich eine als Ersatztorhüterin vorgesehene Spielerin ausfiel und wir nur mit sieben Spielerinnen das Spiel durchstehen mussten.
Das Team stellte sich so wieder mal selbst auf, wenigstens hatte der Sturm und Regen des Vortags ein Ende gefunden.
Wie so oft muss man den Mädchen das Kompliment machen, dass ihr Einsatz und Moral absolut vorbildlich sind und sie daher immer ihr Bestes geben.

So auch an diesem Sonntag. Wir konnten das Spiel offen gestalten und es kam auf beiden Seiten erst mal nicht zu einer nennenswerten Torchance.
Das hielt auch bis zur 9. Spielminute, als wir einen Konter nicht unterbinden konnten und sich am rechten Flügel eine gegnerische Stürmerin doch noch zum Abschluss kam und aus spitzem Winkel den Ball auf unser Tor zirkelte. Die Torhüterin konnte den Ball aber nur an den Innenpfosten lenken, von dem der Ball ins Tor sprang.
Doch gaben die Mädels nicht auf und ihre guten Pässe wurden belohnt, so dass unsere Stürmerin wiederum an der Strafraumgrenze frei zum Fernschuß kam.
Der Ball flog ins linke ober Toreck über die gegnerische Torhüterin hinweg, die bis dahin all unsere Torschüsse vereiteln konnte. Somit stand es 1:1.
Unsere Freude hielt bis kurz vor der Halbzeitpause, als ein gegenerischer Fernschuss auf dem Kunstrasen für uns unglücklich aufsprang und sich dann doch zum 1:2 in unser Tor senkte.
Nach der Pause wollten wir es noch einmal wissen und lieferten durchaus sehenwerte Passstafetten - nochmal, hier war ja ein "Notteam" auf dem Feld -
aber diesmal wurden wir nicht belohnt, weil die gegnerische Torhüterin diesmal alle Torschüsse entschärfen konnte.
Wenn ein Tor für uns gefallen wäre, dann hätte es für ein Unentschieden, vielleicht sogar für einen Sieg gereicht. Wir traten zwar ohne Wechselspielerin an, aber unsere Kräfte ließen nicht nach und verletzt hat sich auch keiner mehr. Gegen Spielende wurde dennoch eine gegnerische Spielerin im Halbfeld nicht konsequent angegriffen und kam zu einem platzierten Fernschuß ins linke Kreuzeck, den unsere Torhüterin letztlich nicht abwehren konnte. Und in den letzten Spielminuten passierte dann nicht mehr viel.
Ansonsten gab es eine insgesamt gute Schiedsrichterleistung - nur ein paar kleinere Fehler auf beiden Seiten (Einwürfe falsch gegeben), die nicht spielentscheidend waren,
es war ja wie fast immer in diesem Alter eine überaus faire Partie. Ich erwähne es deswegen, weil in der Saison 2015/2016 einige fragliche Schiedsrichterentscheidungen dabei waren. Das hat sich auch wesentlich gebessert.
Fazit: Unsere Mädels boten eine gute Leistung im Hinblick Umsetzung taktischer Vorgaben und Spielfluss, trotz Niederlage.
Zu würdigen ist auch, dass sie sich nicht hängen ließen und auch trotz Rückstand wieder zurückgekommen sind.
Wir hoffen, dass bei den nächsten Spielen alle wieder gesunden und zur Verfügung stehen.

Drucken E-Mail