D-Mädchen: Heimspiel gegen FFC Bad Aibling 2:4 verloren

07.10.2018: Es war der letzte Tag des Oktoberfestes und es ist auch vielen Mannschaften des FC Bayern nicht so gut bekommen. Wir hatten diesmal fünf verletzungsbedingte Absagen, so dass diesmal zwei Spielerinnen in der Startformation standen, die nur jeweils eine Halbzeit in dieser Sasion gespielt hatten und unsere Erwartungen nicht allzu hoch gesetzt waren. Beide Teams waren hochmotiviert und so dauerte es nicht lange, bis Bad Aibling den ersten Treffer markieren konnte. Äußerst dynamisch liefen die Spielzüge nach vorne und bei dem Gegntreffer war unsere Abwehr nicht gerade "wach".
Da wir mental gut drauf sind, schockierte uns der frühe Rückstand nicht und wir konnten fast im direkten Gegenzug durch eine Direktabnahme einer Flanke zum Ausgleich kommen. 
Den ersten Sturmlauf von Bad Aibling ließen wir gut abprallen, kamen selbst ins Spiel und bauten unsererseits Druck auf.
Eine weitere Direktabnahme ging noch knapp am Tor vorbei, aber die nächste Aktion saß: ähnliche Situation wie beim 1:1 - diesmal mit Gegnerbeteiligung - egal 2:1. Das ließ sich zunächst gut an, wir versäumten es aber nachzulegen, so dass die weiteren Aktionen wieder nur knapp vorbei gingen, das Außennetz streichelten oder in den Händen der Torfrau landeten. Und wie so oft rächte sich das: Bad Aibling kam ihrerseits wieder besser ins Spiel, so dass sie in Folge die Treffer 2 und 3 markieren konnten. Das war zu einfach, weil unsere nicht so eingespielte Abwehr bei einigen Bällen noch falsch stand. Treffer Nummer vier war allerdings fragwürdig. Da hatte unsere Keeperin schon beide Hände am Ball und eine Bad Aiblinger Stürmerin schlug ihr den noch raus. Letztlich war es aber nicht spielentscheidend.

In Halbzeit Zwei waren beiden Team mehr oder weniger platt und es kam kaum noch zu Torszenen und schon gar keinen Toren, so dass der Enstand von 2:4 dann schon feststand.

Fazit: Diesmal riss unsere bemerkenswerte Serie "von 6 Spielen ungeschlagen", aber es war klar, dass es mal so kommen musste. Durch die vielen Ausfälle zwar dezimiert, war es durch den stärkeren Gegner nicht möglich, da diese die meisten ihrer Torchancen klar nutzen konnten. Wir haben aber auch Positives gesehen, z. B. von einer Spielerin, die ein gutes Debüt auf ihrer Position abgab und die Spielanlage, die durchaus breit angelegt war und wir das ganze Spielfeld nutzten. Immerhin gaben sie uns auf ihrer Webpage die Favoritenrolle. Ansonsten ist in vielen Mannschaftsteilen noch Luft nach oben. Wir freuen uns wie immer auf die nächsten Gegner.

Drucken E-Mail