D-Mädchen: Mit 4:2 gegen Höhenkirchen Sieg das Jahr 2018 erfolgreich abgeschlossen

17.11.2018: Bei frostigen Temperaturen startete das Aufwärmen, aber dann schaute die Sonne noch vorbei, um das letzte Sasionspiel in 2018 zu begleiten. Gestern hatten wir noch 13 Mädels im Kader, so dass die Abwesenheit und Verletzung anderer nicht so schlimm schienen. Am Freitag Abend hatten sich noch drei krankheitsbedingt abgemeldet und so war die Partie plötzlich wieder sehr eng besetzt. Und noch schlimmer, von denen, die auf dem Platz standen, waren auch noch einige ein bisschen angeschlagen.

Das war dem Spiel auf anzumerken. Während gestern im Training noch munter kombiniert wurde, schienen am Anfang einige auf verlorenen Posten und von der Kälte ein wenig steif gefroren. Pässe waren unsauber und die wenigen Torchancen wurden auch wieder nicht vollstreckt, weil Aluminium oder ein Abwehrbein etwas dagegen hatten. Und in der Abwehr klärte man den Ball nicht sauber, eine Höhenkirchnerin kam zum Abschluss und schon war man 0:1 im Rückstand. Aber es sollte noch schlimmer kommen...
Das Chaos setzte sich fort - diesmal Fehler im Stellunsspiel - Höhenkirchen witterte Morgenluft - und schwupp - waren es 0:2. Immer gegen Höhenkirchen, so schien es, lagen wir erst mal hinten. Sehnsüchtig wartete man auf den Halbzeitpfiff, damit wir einige Veränderungen vornehmen konnten. Das war schwierig bei dem Kader, aber wir nahmen uns doch vor, da besser reinzukommen. So wie die Sonne noch vor dem Spiel einzog, so auch die Erkenntnis in den Köpfen, dass wir das Spiel noch gewinnen möchten. Zwischen der 32. und 40. Minute bitzte das alte FCO-Gesicht wieder auf und es gelangen den Ladies wieder drei Treffer, damit war das Spiel erst mal gedreht.

Wer bedauerte, dass bei der Frauen Bundesliga immer so wenig Zuschauer kommen, würde dies vielleicht auch bei den D-Mädels tun. Spannend ist es allemal. Nach eigenen Worten der Trainer hatten sie ihre beste Halbzeit der Saison gespielt. In der zweiten war Höhenkirchen erstmal geschockt und wollten den Rückstand ebenso nicht auf sich beruhen lassen und wenigstens daheim einen Punkt mitnehmen. So erspielten sie sich nach starkem Einsatz noch zwei hochkarätige Torchancen, die aber unsere Torhüterin mit Glanzparaden entschärfen konnte. Die Heimzuschauer peitschten ihr Team nach vorne, aber wir konnten uns von dem kurz aufgeflammten Druck wieder befreien und machten das Spiel breit, kombinierten wieder mehr und so führte in der Minute 51 eine Flanke und Direktabnahme noch zum 4:2, obwohl ihre Torhüterin mit den Fingerspitzen noch dran war. Die restlichen 9 Minuten hielten wir den Ball wieder flach und es passierte nicht mehr viel, so daß der achte Sieg im Kasten war.

Fazit: nicht so gut angefangen, aber wieder zurückgekommen, wäre das Motto für heute. Noch ein Testspiel vor der Hallensaison und dann wieder in 2019.

Drucken E-Mail